Privatrechtliche Fragen von Absatz und Beschaffung

 

Die Veranstaltung richtet sich an den Studiengang BWL Bachelor und ist in der Regel für das 5. Semester vorgesehen. Da viele Studierende in diesem Semester auch ein Praktikum absolvieren, sei an dieser Stelle noch einmal darauf hingewiesen, dass der Inhalt der Vorlesung ganz wesentlich auch in den Präsenzveranstaltungen vermittelt wird. Es besteht natürlich keine Anwesenheitspflicht, eine Teilnahme an der Klausur ausschließlich auf Grundlage der zur Verfügung gestellten Unterlagen birgt dementsprechend aber gewisse Gefahren.

Vorlesung:

Die Vorlesung fand montags von 10:30 bis 12:00 Uhr im Raum SE 001 statt.

Übung:

Die Übung fanden dienstags von 18:30 bis 20:00 Uhr im Raum SE 209 statt. Sie wurde von meiner wissenschaftlichen Mitarbeiterin Andrea Wilts gehalten.

Klausurtermin WS 19/20:

1. Prüfungstermin: 19.02.2020
2. Prüfungstermin: 30.03.2020

Das Ablegen von "Wiwi-Prüfungen der RWTH" an ausländischen Hochschulen ist durch die Fakultät nicht gewünscht, da nicht garantiert werden kann, dass die Prüfungen unter den gleichen Bedingungen abgelegt werden wie an der RWTH.

Inhalt:

Die allermeisten Unternehmen beziehen Waren oder Dienstleistungen, sorgen für eine Wertschöpfung und „veräußern“ ein „veredeltes Produkt“ an Kunden. Im Rahmen der Beschaffung ergeben sich vielfältige vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten, durch die Risiken auf den Vertragspartner überwälzt werden können. Ein Unternehmen muss aber seine Produkte oder Dienstleistungen auch absetzen. Entweder erfolgt das durch eigene Mitarbeiter oder durch Auslagerung auf Absatzmittler wie Handelsvertreter, Vertragshändler oder Franchisenehmer. Das (kaufmännische) Unternehmen muss am Markt wahrgenommen werden durch seine Firma und Marke. Es geht um den Aufbau einer neuen bzw. die Wahrung einer bestehenden Marktstellung gegenüber (unlauteren) Wettbewerbern. Eine bestehende Firma bzw. Marke muss gegen Nachahmung und vor Verwässerung geschützt werden, wenn sich die getätigten Investitionen amortisieren sollen. Insbesondere ein neuer Marktteilnehmer muss wissen, welche Gestaltungsmöglichkeiten ihm für die Bewerbung seiner Produkte bzw. Dienstleistungen offen stehen.

Lernziele:

Die Studierenden sollen über die rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten bei Beschaffung und Vertrieb von Waren und Dienstleistungen Bescheid wissen. Innerhalb dieser Grenzen sollen sie befähigt werden, Einkauf und Absatz möglichst effektiv, aber dennoch auf dem Boden der geltenden Rechtsordnung zu regeln. Es soll deutlich werden, dass durch Ausschöpfung privatrechtlicher Regelungen beträchtliche Einsparungspotenziale bzw. Gewinnsteigerungsmöglichkeiten bestehen.

Literatur:

Hier finden Sie eine Liste der empfohlenen Literatur für die Veranstaltung Privatrechtliche Fragen von Absatz und Beschaffung

Evaluierung Wintersemester 2018/2019

Hier finden Sie die Evaluierungsergebnisse aus dem WS 2018/2019.

Ergebnisse vergangener Semester:

1. Termin WS 2018/2019 2. Termin WS 2018/2019
1. Termin WS 2017/2018 2. Termin WS 2017/2018
1. Termin WS 2015/2016 2. Termin WS 2015/2016
1. Termin WS 2014/2015 2. Termin WS 2014/2015